© pexels | Liza Summer

Spendenbereitschaft

Behalten oder Spenden

Psycholog*innen der Universität zu Köln (UzK) haben in Verhaltensexperimenten die Bereitschaft, anderen zu helfen, untersucht. Mit ihren Experimenten haben sie gezeigt, dass die Bereitschaft, für eine wohltätige Organisation zu spenden größer ist, wenn für einen per Zufallsprinzip ausgewählten Teil der Spenderinnen und Spender die Wahrscheinlichkeit besteht, dass ihnen ihre Spende wieder zurückerstattet wird. […]

„Der Trick bestand im Experiment darin, einen Spendenaufruf um eine winzige Klausel zu ergänzen: wenn sich jemand bereiterklärt zu spenden, dann besteht eine Chance, dass die Spende vielleicht doch nicht abgebucht wird“, sagt Dr. Zürn vom Department Psychologie.

In Online-Experimenten erhielten mehrere Tausend Probanden einen kleinen Geldbetrag, den sie entweder behalten oder einer wohltätigen Organisation spenden konnten. Einer Hälfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde mitgeteilt, dass im Falle einer Spende ein Zufallsgenerator 5 Prozent der Spendenwilligen auswählen würde, die ihr Geld behalten könnten, anstatt es zu spenden.

Im Experiment stieg bei dieser Teilnehmergruppe die Spendenbereitschaft um 18 Prozent an. Die bestehende Chance, dass vielleicht die Spende doch nicht abgebucht wird, führte im Experiment dazu, dass insgesamt die Summe der gesammelten Spenden im Schnitt um 15 Prozent anstieg. […]

Vollständige Quelle: UzK