© pexels | Markus Spiske

„Schule macht stark“

Interdisziplinäre Initiative

Seit Jahresbeginn unterstützt der Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt-Projektträger (DLR-PT) das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bei der überregionalen Koordination und Organisation der neuen Initiative.

In Deutschland sind soziale Herkunft und Bildungserfolg immer noch eng miteinander verknüpft. Um Schulen in sozial schwierigen Lagen zu unterstützen und die Bildungsgerechtigkeit für sozial benachteiligte Schülerinnen und Schülern zu erhöhen, investieren Bund und Länder in den nächsten zehn Jahren insgesamt 125 Millionen Euro in „Schule macht stark“.

Die Initiative ist in zwei Phasen aufgeteilt: Zunächst werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemeinsam mit bundesweit 200 Schulen in sozial schwierigen Lagen passgenaue Strategien und Konzepte erarbeiten. Diese sollen unter anderem die spezifischen Bedarfe in der Schul- und Unterrichtsentwicklung berücksichtigen sowie vorhandene Potenziale aufzeigen und ausbauen. Insbesondere die Praxiserfahrungen der Lehrkräfte spielen hierbei eine wichtige Rolle und werden in die Konzepte einfließen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt darin, dass sich die Schulen verstärkt miteinander vernetzen, aber auch mit außerschulischen Bildungsangeboten und sozialen Angeboten in ihrem sozialräumlichen Umfeld. In der zweiten Phase sollen die erarbeiteten Erfahrungen und Konzepte auf andere Schulen übertragen werden. […]

Der Projektträger begleitet das BMBF in den nächsten fünf Jahren bei der überregionalen Koordination und Organisation der ersten Phase der Initiative: Das interdisziplinär zusammengesetzte Expertenteam aus den Bereichen Erziehungswissenschaften, Bildungs- und Politikwissenschaft sowie Verwaltungsmanagement bringt langjährige Erfahrung aus der Vor- und Nachbereitung von Aktivitäten mit, die unterschiedliche Akteure verschiedener Ebenen miteinander vernetzen. […]

Vollständige Quelle: DLR