© David Ausserhofer | Max Planck Society

Otto-Hahn-Medaille 2022

Postdoktorandin am MPIfG ausgezeichnet

Hannah Pool, Postdoktorandin am MPIfG, hat für ihre Dissertation „‚Doing the Game‘: The Moral Economy of Coming to Europe“ die Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft erhalten.

Die mit 7.500 Euro dotierte Auszeichnung wird jährlich an bis zu 30 junge Wissenschaftler*innen für herausragende wissenschaftliche Leistungen verliehen und soll sie motivieren, eine Karriere in der Wissenschaft anzustreben. In ihrer Arbeit untersucht Pool die Migrationswege von Menschen, die aus Afghanistan über den Iran, die Türkei, Griechenland und die Balkanroute nach Westeuropa kommen. Auf der Grundlage des Konzepts der moralischen Ökonomie und einer Ethnografie mit mehreren Standorten erforscht sie, wie sich soziale Beziehungen und wirtschaftliche Transaktionen bei der undokumentierten Migration entwickeln. Pool war von 2017 bis 2021 Doktorandin an der International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy (IMPRS-SPCE) und ist seit 2021 als Postdoktorandin am MPIfG tätig.

Vollständige Quelle: MPIfG