© pixabay | pixel2013

Mi. 06.11.2019

Warum eigentlich die Wahrheit sagen?

Gibt es Wahrheit in sozialen Netzwerken? Was hat Wahrheit mit Macht zu tun? Und wofür brauchen wir Wahrheit überhaupt noch? Darüber diskutieren die Autorin Sophie Passmann („Alte weiße Männer“) und der Publizist Rainer Erlinger (bekannt durch die Gewissensfrage des SZ-Magazins), moderiert von Jochen Wegner (Mitglied der Chefredaktion von DIE ZEIT).

Wahrheit ist die Grundlage jeder Kommunikation, Grundlage unserer Demokratie, Grundlage gesellschaftlichen Vertrauens. Dachten wir jedenfalls bislang. Doch heute wird die Dehnungsfuge zwischen „wahr“ und „nicht wahr“ immer breiter. Gefühlte Wahrheit wird zur schärfsten Waffe von Populisten und spaltet zunehmend die Gesellschaft.

Sophie Passmann, Jahrgang 1994, hat Politik und Philosophie studiert, danach wurde sie Radiomoderatorin. Heute ist sie im Ensemble des Neo Magazin Royale mit Jan Böhmer-mann und schreibt für DIE ZEIT. Ihr „Hauptwohnsitz“ ist das Internet, hier spricht sie über alles, was in ihrem Leben eine Rolle spielt. Kürzlich erschien ihr feministisches Buch „Alte weiße Männer“.

Rainer Erlinger, geboren 1965, ist Mediziner und Jurist. Nach seinen Tätigkeiten als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Arzt und Rechtsanwalt arbeitet er jetzt als Publizist vor allem auf dem Gebiet der Ethik. Einem großen Publikum ist er durch seine Kolumne „Die Gewissensfrage“ im Magazin der „Süddeutschen Zeitung“ bekannt geworden.

Jochen Wegner ist Chefredakteur von ZEIT ONLINE. Der studierte Physiker und Philosoph erforschte die Chaostheorie des Gehirns, bevor er in den Journalismus wechselte. 2016 wurde er vom Medium Magazin zum Chefredakteur des Jahres gewählt.

Wann

06.11.2019
19:00 Uhr

Wo

Stadtbibliothek Köln, Josef-Haubrich-Hof 1, 50676 Köln

Kosten

8,00€/ 6,00€
 ermäßigt

Anmeldung

Ticketerwerb

Veranstalter

Stadtbibliothek Köln

Weitere Infos

Link