© pixabay

Do. 03.06.2021

Sport als „Happy Pill“?

Wirkung von Bewegung und körperlicher Aktivität
Bewegung fördert nachweislich das psychische und physische Wohlbefinden. Je schlechter wir uns fühlen, desto mehr profitieren wir von körperlicher Aktivität. Das gilt für unser emotionales und soziales Befinden ebenso wie für das körperliche Wohlbefinden. Doch was tun, in Zeiten einer Pandemie? Wie wirken sich Isolation, mangelnde Bewegung und fehlende Sozialkontakte auf die Psyche aus? Wie können wir trotz der Umstände körperlich aktiv sein? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Diese und weitere Fragen erörtern die Sportpsychologen Prof. Jens Kleinert und Dr. Fabian Pels im Themenwochen-Podcast.

ZU DEN PERSONEN
Univ.-Prof. Dr. Jens Kleinert ist Professor für Sport- und Gesundheitspsychologie an der Deutschen Sporthochschule Köln. Er leitet die Abteilung Gesundheit und Sozialpsychologie im Psychologischen Institut. Seine Arbeitsschwerpunkte: Motivations- und Emotionspsychologie, Team- und Gruppenforschung, Sport und psychische Störungen, Psychologie der Sportverletzung.

Dr. Fabian Pels ist Psychologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Psychologischen Institut der Deutschen Sporthochschule Köln in der Abteilung Gesundheit und Sozialpsychologie. Seine Forschungsschwerpunkte sind Gruppenprozesse im Sport, Emotionen sowie Stress und Stressbewältigungsstrategien.

Wann

03.06.2021
08:00 Uhr

Wo

Online

Kosten

keine

Anmeldung

Link

Veranstalter

Deutsche Sporthochschule Köln

Referierende

Prof. Dr. Jens Kleinert & Dr. Fabian Pels, DSHS