141122_Portal_pixabay_James Henry_gf43b1b090_1920

© pixabay/James Henry

Mo. 05.06.2023

Religiös-weltanschaulicher Frieden: Zur Rolle der Neutralität des Staates

Säkularität, also Trennung von Religion und Staat, sowie die Verteilung der Mächte in der Gesellschaft fordern die Verantwortung des Staates, zum religiös-weltanschaulichen Frieden in unserer Gesellschaft beizutragen. Der säkulare Staat möchte Heimat für die vielfältigen Glaubensrichtungen in der Gesellschaft sein. Doch wie kann die religiös-weltanschauliche Neutralität des Staates insbesondere im Sinne des Rechts auf Religionsfreiheit als Minderheitenschutz in der Praxis gelingen?

Anhand ausgewählter Beispiele zeigen die Referentinnen praktische Herausforderungen und Umgangsweisen auf, die sich aus dem staatlichen Neutralitätsprinzip ergeben, und stellen diese zur Diskussion.

Handout

———————

HINWEIS: Für die Veranstaltungen im Rathaus gelten die aktuellen Corona-Regelungen der Stadt Köln.

Wann

05.06.2023
18:00 – 19:30 Uhr

Termin in den eigenen Kalender importieren

Wo

Rathaus, Spanischer Bau (Europasaal), Rathausplatz

Kosten

keine

Anmeldung

Link, max. 40 Teilnehmer*innen

Veranstalter

KWR, HSPV, Stadt Köln

Referierende

Prof. Dr. Heike Pohl und Dr. Sarah Jadwiga Jahn, HSPV NRW