© pixabay | Antranias

Mo. 22.07.2019

Radtour-pro-Organspende 2019

Aktuell warten derzeit etwa 9.700 Patienten in Deutschland auf ein Spender-Organ. Täglich versterben drei Menschen und mehr, die vergeblich auf ein lebensrettendes Organ gewartet haben. Die durchschnittliche Wartezeit bei Nierenpatienten beläuft sich mittlerweile auf acht Jahre; im europäischen Vergleich ist Deutschland damit das Schlusslicht. Um auf die Situation in der Organspende aufmerksam zu machen und gleichsam auch den Beschäftigten der Kliniken „Danke“ zu sagen, gibt es die Radtour-pro-Organspende. Die Tour startet zum ersten Mal in Köln.

TransDia-Sport Deutschland e.V. organisiert bereits seit 2007 die Radtour-pro-Organspende. Betroffene Transplantierte und Dialysepatienten besuchen während ihrer Tour Kliniken, um speziell den Transplantationsbeauftragten und den in den Ablauf der Organspende eingebundenen Beschäftigen „Danke“ zu sagen für ihr Engagement, ohne das keine lebensrettende Transplantation zustande kommt.

Täglich werden auf der Tour rund 60 bis 100 km zurückgelegt und dabei Kliniken in zahlreichen Städten entlang der rund 500 km langen Strecke besucht.

Unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn startet die 13. Auflage der Radtour-pro-Organspende vor dem Bettenhaus der Uniklinik Köln und geht „Rund um das Ruhrgebiet“. {…}

Mit dabei ist auch Günter Hamann, der seit 2007 mit einem Spender-Herz lebt, sowie Klaus Zinnecker, seit 36 Jahren mit einer Spenderniere unterwegs. Zusammen mit etwa 30 weiteren Teilnehmern möchten sie darauf aufmerksam machen, dass Organspende funktioniert und maßgeblich wieder zu einer hohen Lebensqualität beitragen kann.

Interessierte, die bei den einzelnen Etappen mit radeln möchten, sind herzlich willkommen und werden gebeten, sich über die Webseite vorher anzumelden.

Wann

22.07.2019
09:00 – 10:30 Uhr

Wo

Vor dem Bettenhaus der Uniklinik Köln, Kerpener Straße 62, 50931 Köln

Kosten

Anmeldung

Veranstalter

TransDia Sport Deutschland e.V.

Weitere Infos

Link