© DLR

Innovation im Schienengüterverkehr

Untersuchung der Aerodynamik

Im Rahmen des Innovations-Programms 5 der EU-Initiative Shift2Rail entwickeln die Projektpartner (drei Institute des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und 17 weitere europäische Projektpartner) ein neues dienstleistungsorientiertes Profil für den Schienengüterverkehr.

Ziele sind unter anderem termingerechte Lieferungen zu wettbewerbsfähigen Preisen und die Verknüpfung des Bahnverkehrs mit anderen Verkehrsträgern. Dabei werden stets die Bedürfnisse der Kunden berücksichtigt. Ein weiteres Ziel des Innovations-Programms 5 ist die Steigerung der Produktivität des Schienengüterverkehrs. Um hier eine deutliche Verbesserung zu erzielen, setzen sich die Forscherinnen und Forscher mit den derzeitigen betrieblichen und systembedingten Schwächen, Einschränkungen und Fragen der Interoperabilität auseinander, um so kostenwirksame Lösungen zu erarbeiten. Dabei stehen die Optimierung der bestehenden Infrastruktur und der Technologietransfer aus anderen Sektoren in den Schienengüterverkehr im Fokus.

Teil des Projekts ist ein neu entwickelter Schiffscontainer (FR8-Lab), der mit Messgeräten und Solarstromsystemen ausgestattet ist, um die Aerodynamik von Güterzügen zu messen. Dabei sollen neue Möglichkeiten verfolgt werden, um die Betriebseffizienz und Sicherheit von Güterzügen zu verbessern. Das DLR-Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik schickt den Schiffscontainer “FR8-Lab” nun bald auf die erste große Reise.

Vollständige Quelle: DLR