© pexles | Cottonbro_

IMPACTZONE

Interkulturelle Kompetenzen

Mit diesem Projekt IMPACTZONE wird den Studierenden durch die Vermittlung von lokalen, nationalen und internationalen Kooperationen eine aktive Verbindung zu einem heterogenen Berufsfeld ermöglicht und so die Professionalisierung und interkulturellen Kompetenzen der Studierenden gefördert.

Die vom Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (ZZT) an der Hochschule für Musik und Tanz Köln initiierte Reihe IMPACTZONE zeigt jährlich Choreografien internationaler Künstler*innen, inszeniert und aufgeführt mit Tanzstudierenden der Hochschule.

In der diesjährigen Ausgabe erschafft die Choreografin Reut Shemesh (D/ISR) für neun Studierende des ZZT eine adaptierte Fassung, die Bezug nimmt auf ihre außergewöhnliche Arbeit ATARA. In ATARA richtet sie ihren Blick auf das Bild von Frauen, die nach den Regeln der jüdischen Orthodoxie leben, und solchen, die einen säkularen Ansatz verfolgen und befragt, was Weiblichkeit, weibliche Sexualität und ihr Platz in der Gesellschaft sein können. Mit der Produktion VIS MOTRIX entwickelte die CocoonDance Company gleichermaßen bizarre wie faszinierende Wesen. Wie aus einer anderen Welt bewegen sie sich durch den Raum, werden zu einem Organismus aus Mensch und Maschine und erzeugen einen hypnotischen Sog, dem man sich nicht entziehen kann.

Die Choreografin Rafaele Giovanola (D/CH) kreiert mit VIS MOTRIX – xsamples für und mit Studierenden des ZZT eine eigene Fassung dieser Arbeit. Gustavo Gomez (D/BRA) widmet sich mit den Studierenden des ZZT der Figur der Loreley. Er erschafft eine Choreografie, in der sein Interesse an bildender Kunst und Video-Performance zum Ausdruck kommt.

Die aktuelle IMPACTZONE 21 findet am 09.09. und 10.09.2021 um 19:30 Uhr im Konzertsaal Köln statt (Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln).

Vollständige Quelle: HfMT