© pixabay | wiggijo

Führen und managen im Spitzensport

Einzigartige Ausrichtung

Die Deutsche Sporthochschule Köln (DSHS) bringt ihren insgesamt siebten Weiterbildungsmasterstudiengang an den Start: Der M.A. Führungskompetenz und Management im Spitzensport (FMS) bildet für hochrangige Führungspositionen in deutschen und internationalen Sportorganisationen aus (z.B. DOSB, Spitzenverbände, Olympiastützpunkte, Nachwuchsleistungszentren). +++ Bewerbungsfrist ist Ende Juni 2021.

Angesprochen werden neben Bachelorabsolvent*innen auch Berufstrainer*innen, Manager*innen mit Sporterfahrung oder (ehemalige) professionelle Athlet*innen. Der neue M.A. FMS ist berufsbegleitend ausgelegt und besitzt eine Regelstudienzeit von zwei Jahren mit vergleichsweise wenigen Präsenzzeiten. Studiert wird häufig in kleinen Gruppen mit individueller Beratung von namhaften Dozierenden und Kooperationspartnern. Der vollwertige Masterabschluss ermöglicht auch die Aufnahme eines Promotionsstudiums.

„Der Master FMS ist optimal für Interessenten geeignet, die das Studium neben einem Vollzeit-Job absolvieren möchten. Daher verbindet unser Studienangebot wissenschaftliche Grundlagen immer mit der praktischen Anwendung“, sagt Studiengangsleiter Univ.-Prof. Dr. Jens Kleinert. Der FMS wurde außerdem aus der Praxis des Spitzensports mitinitiiert: Enge Kooperationspartner sind der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), seine Führungsakademie und die Trainerakademie Köln. Insbesondere Trainer*innen im Spitzensport können durch den FMS ihre Berufsperspektive erweitern.

Der Weiterbildungsmaster „Führungskompetenz und Management im Spitzensport“ ist in seiner Ausrichtung einzigartig. Dies betrifft insbesondere die spezifische Orientierung an den Spitzensport und die dort professionell aktiven Trainer*innen und Athlet*innen. Aus diesem Grund unterstützt der DOSB den Studiengang ausdrücklich und hat sich inhaltlich gestaltend eingebracht. {…}

Vollständige Quelle: DSHS