© pixabay | mohamed hassan

Digitales Lernen und Lehren

Besseres Studium durch mehr E-Learning-Angebote

„Digitale Lehre hat an der TH Köln in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen. Gerade in Pandemiezeiten ist sie der Schlüssel für ein kontinuierliches Studium, das von überall und zu jeder Zeit betrieben werden kann. Umso mehr freue ich mich, dass unsere Hochschule an so vielen erfolgreichen Projekten beteiligt ist und dadurch noch mehr Studierende in den Genuss innovativer Lehransätze kommen“, sagt Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin für Lehre und Studium der TH Köln.

ALepa – Neue Aufgaben für die physikalisch-technische Grundlagenausbildung
Um Studierenden mehr und bessere Übungsaufgaben zu den Grundlagen der Physik und der Elektrotechnik anbieten zu können, sollen im Projekt ALepa vorhandene Aufgabensammlungen von sechs Hochschulen auf einer gemeinsamen Plattform zusammengeführt werden. Unter der Leitung der FH Dortmund arbeitet Prof. Dr. Johanna Friederike May von der Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik der TH Köln dazu mit Lehrenden der Hochschule Hamm-Lippstadt, FH Aachen, RWTH Aachen und Ruhr-Universität Bochum zusammen. Die Projektpartner wollen gemeinsam mittels statistischer Methoden qualitätsgesicherte, nach Schwierigkeit und Inhalt kategorisierte Aufgabenpools mit Anleitungen erstellen. […]

OK!Thermo – Mehr Erfolg im Angstfach Thermodynamik
Thermodynamik ist als Grundlagenfach in fast allen ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen verankert und an vielen Standorten für überdurchschnittliche Durchfallquoten bekannt. Um Lernhindernisse abzubauen, entwickeln vier Hochschulen im Projekt OK!Thermo eine Aufgabensammlung, die für jedes Lehr- oder Lernszenario vom Selbststudium bis zur Prüfung eingesetzt werden kann. Geführt von der Hochschule Düsseldorf arbeiten die TH Köln, Hochschule Niederrhein und Hochschule Ruhr-West an Aufgaben für einen Lernpfad, der sich an den erreichten Zielen orientiert und individuelle Empfehlungen zum Lernprozess gibt. […]

SmartLabOER – Digital im Labor
Eine Echtzeit-Unterstützung für Studierende während ihrer Laborpraktika erarbeiten die Hochschule Rhein‐Waal (Konsortialführung), die TH Köln vertreten durch Prof. Dr. Dirk Burdinski von der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften, und die FH Aachen im Projekt SmartLabOER. Dazu sind Video-Tutorials geplant, durch die Studierende eine multimediale Schritt-für-Schritt Anleitungen erhalten, um so sicher ihre Versuche durchzuführen. Gleichzeitig können sie kritische Arbeitsschritte schon in der konkreten Laborsituation per Video oder Foto für die spätere Analyse dokumentieren. Die Entwicklung umfasst Tutorials für Einstiegspraktika, die häufig einer vorgegebenen Struktur folgen, sowie solche für Fortgeschrittenenpraktika, die ein freieres Arbeiten erfordern. […]

WiLMo – Grundlagen der Wirtschaftsinformatik
Gegenstand der Wirtschaftsinformatik sind Informationssysteme in Wirtschaft, Verwaltung und im privaten Bereich. Sie umfasst als wissenschaftliche Disziplin eine Reihe sehr spezifischer Kerngebiete. Im Projekt WiLMo entwerfen sechs Hochschulen unter Leitung der FH Aachen einheitliche digitale Lehr- und Lernmaterialien für die zentralen Kerngebiete. Die Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften der TH Köln verantwortet dabei zwei dieser sieben Kerngebiete: Prof. Dr Matthias Zapp koordiniert das Thema Informations- und Prozessmanagement; Prof. Dr. Stefan Eckstein und Prof. Dr. Markus Linden den Bereich Business Intelligence. Darüber hinaus sind die FH Bielefeld, FH Dortmund, Hochschule Hamm-Lippstadt und Hochschule Niederrhein beteiligt. Das Lehrmaterial soll zunächst an den Partnerhochschulen angewendet sowie erprobt werden und später bundesweit zum Einsatz kommen. […]

Vollständige Quelle: TH Köln