© pixabay | Bokskapet

Deutscher Kurzfilmpreis 2021

KHM Abschlussfilm nominiert

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien hat die Nominierungen für den Deutschen Kurzfilmpreis 2021 bekannt gegeben. Insgesamt 12 Filme wurden von den Jurys in den Kategorien Spielfilm, Dokumentarfilm, Animationsfilm und Experimentalfilm aus 236 wettbewerbsfähigen Filmeinreichungen vorausgewählt.

In der Kategorie der Spielfilme bis 30 Minuten nominierte die Auswahlkommission den Abschlussfilm von Bruno Manguen (Regie und Buch) und Alexander Pauckner (Bildgestaltung) an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM). In seinem Kurzspielfilm “No” thematisiert Bruno Manguen Femizide und Gewalt gegen Frauen in seinem Heimatland Mexiko. Der Film feierte seine Uraufführung beim Guanajuato International Film Festival 2020 und wurde 2021 für das Nachwuchsprogramm von German Films “Next Generation” ausgewählt. Bereits die Nominierung ist für die beiden KHM-Diplomanden mit einer zweckgebundenen Prämie von 15.000 Euro für die Produktion eines neuen Films mit künstlerischem Rang verbunden.

Nominiert wurden auch zwei Kurzfilme von Absolvent*innen der KHM: in der Kategorie der Spielfilme „X“ von Mareike Wegener (2020, 29 Min.) und in der Kategorie der Animationsfilme „Doom Cruise” von Simon Steinhorst (2021, 17 Min., gemeinsam mit Hannah Stragholz). […]

Vollständige Quelle: KHM