© Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung

Cyber-Risiken erkennen, bewerten und versichern

Neue Weiterbildung für die Versicherungsbranche an der THK

Cyber-Angriffe auf Wirtschaftsunternehmen oder Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung bergen ein hohes Risiko: Daten können etwa zum Zwecke der Einflussnahme ausspioniert oder aber verschlüsselt werden, um Lösegeld für deren Entschlüsselung zu verlangen. Um derartige Gefahren zu verstehen und effizient zu versichern, bietet die Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung der TH Köln ab November 2022 für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Versicherungsbranche den neuen Zertifikatslehrgang „Cyber Insurance Manager*in“ an. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 19. Oktober 2022 möglich.
„Der technologische Fortschritt sorgt für wachsende Geschäftsrisiken bei Unternehmen und Behörden; diese zu verstehen und zu bewerten und somit auch gegen Schadensfälle durch Cyber-Angriffe abzusichern, ist für die Versicherungsbranche ein komplexes Unterfangen“, sagt der wissenschaftliche Leiter der Weiterbildung Prof. Dr. Michael Fortmann vom Institut für Versicherungswesen der TH Köln. „Mit dem neuen Zertifikatslehrgang wollen wir auf die damit zusammenhängenden Herausforderungen vorbereiten.“

Von der IT-Forensik bis zur Produktgestaltung
Die Weiterbildung vermittelt praxisnah alle wichtigen Aspekte rund um das Thema Versicherungen gegen Cyber-Angriffe. Schwerpunkte liegen dabei auf den Kund*innenbedarfen, den rechtlichen Rahmenbedingungen, der Vermittlung technischer Hintergründe und dem Verständnis der IT-Forensik. Hinzu kommen das sogenannte Underwriting – eine Risikobewertung im Hinblick auf die Zeichnung von Risiken durch Versicherer – und die versicherungsvertragliche Produktgestaltung im Zusammenhang mit Cyber-Risiken. Diese und weitere Lerninhalte werden anhand von anschaulichen Beispielen wie komplexen Schadensfällen illustriert und vertieft.
„Durch die Weiterbildung erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die notwendigen Kompetenzen, um unterschiedliche Cyber-Risiken zu identifizieren, zu bewerten und ihre Auswirkungen unter Berücksichtigung IT-forensischer Erkenntnisse zu begrenzen. Zudem erfahren sie, wie diese Risiken im Rahmen von Cyber-Versicherungen abgesichert werden können“, so Fortmann.

Zielgruppen
Der neue Zertifikatslehrgang „Cyber Insurance Manager*in“ richtet sich an Mitarbeitende von Versicherungsunternehmen, Versicherungsvermittlern, Schadensregulierungsunternehmen, Inhouse Brokern und gewerblichen Unternehmen, die sich im täglichen Geschäftsbetrieb mit Cyber-Risiken und/oder Cyber-Versicherungen beschäftigen. Die Weiterbildung startet erstmals im November 2022 und umfasst sechs Präsenztermine sowie Onlineveranstaltungen. Es können maximal 24 Personen teilnehmen. Die Kursgebühr beträgt 5.550 Euro. Für den ersten Lehrgang gibt es einen Einführungsrabatt von zehn Prozent.

Weitere Infos und Anmeldung hier.