© DLR-Luftverkehr-Touristik-Ausblick Sommer 2018

Mittelmeer statt Übersee

Touristischer Luftverkehr weiter im Aufwind

Der touristische Luftverkehr wächst 2018 erneut stärker als der Luftverkehr insgesamt. Das zeigt eine nun veröffentlichte Analyse des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Blick auf die Vorlieben deutscher Flugreisender. Flüge ab Deutschland in vorwiegend touristisch geprägte Gebiete können ein Plus von 0,7 Prozent verzeichnen, während die Zahl aller Flüge im deutschen Luftverkehr nur um 0,4 Prozent steigt. Größte Gewinner sind Nordafrika, die Balkanstaaten am Schwarzen Meer sowie Griechenland. Rückgänge verzeichnen Ziele in der Karibik und in den USA.

„Der positive Trend auf dem Ferienflieger-Markt hält weiter an“, sagt Dr. Peter Berster vom DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr. „Rund sieben Prozent Wachstum verzeichnen die Anbieter derzeit bei Flügen in nordafrikanische Länder wie Ägypten und Marokko, was eine weitere Erholung des Tourismus in dieser Gegend verdeutlicht. Schwarzmeerziele in Rumänien und Bulgarien legen sogar um 21 Prozent zu.“ Die aufkommensstärksten Zielländer sind weiter Spanien und Italien mit zusammen knapp 15.000 geplanten Starts im Juli 2018 trotz eines Rückgangs beim Angebot. {…}

Vollständiger Artikel des DLR