© pixabay

Erstmals in Deutschland

Global Conference on Economic Geography

Die Global Conference on Economic Geography (GCEG) findet vom 24. bis 28. Juli an der Universität zu Köln statt. Sie ist das zentrale Forum der Wirtschaftsgeographie und aller Disziplinen, die sich mit regionalen Dynamiken in der Weltwirtschaft beschäftigen. Nach Singapur im Jahr 2000, Peking (2007), Seoul (2011) und Oxford (2015) findet die Konferenz erstmals in Deutschland statt. „Wir sind begeistert, dass diese internationale Konferenz dieses Jahr in Köln stattfindet“, sagt Professor Dr. Peter Dannenberg vom Geographischen Institut der Universität, der mit einem Organisationsteam die Konferenz in Köln ausrichtet. „Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diskutieren hier über das Thema der weltweiten Ungleichheiten, ihre Ursachen und welche Lösungsansätze es gibt.“

Es werden 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern erwartet. Während der fünftägigen Konferenz werden 700 Vorträge rund um das Thema „Dynamiken in einer ungleichen Welt“ gehalten und in Plenarforen diskutiert. Die Vorträge und Diskussionen finden in englischer Sprache statt. {…}

Die Konferenz wird gemeinsam vom Geographischem Institut und der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln organisiert und ausgerichtet. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt die Durchführung der GCEG finanziell.

Weitere Informationen