© TH Köln | Costa Belibasakis

Erster Tag der Forschung

Preise für Forschung und Wissenstransfer

Für ihre Leistungen in Forschung und Wissenstransfer in den Bereichen Computational Intelligence, Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr, Konstruktionstechnik sowie Erneuerbare Energien zeichnet die TH Köln fünf Wissenschaftler aus. Überreicht wurden die Preise durch den Vorsitzenden des Fördervereins der TH Köln, Norbert Graefrath (RheinEnergie AG), und Präsident Prof. Dr. Stefan Herzig. Die Preisverleihung fand auf dem ersten Tag der Forschung der TH Köln statt. Unter dem Motto „Soziale Innovation gestalten“ tauschten sich Forscherinnen und Forscher in Zukunftswerkstätten aus. Prof. Dr. Jürgen Howaldt, Direktor der Sozialforschungsstelle Dortmund der TU Dortmund und Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin der TH Köln, waren die Keynote-Speaker.

„Wir wollen in der Forschung, beim Wissenstransfer und bei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses unseren Anspruch erfüllen, die drängenden Zukunftsaufgaben unserer Gesellschaft mitzugestalten. Dieser Aufgabe kommen unsere vier Preisträger in besonderem Maße nach“, betonte Prof. Dr. Klaus Becker, Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer der TH Köln. {…}

Forschungspreis der TH Köln 2020

Prof. Dr. Thomas Bartz-Beielstein, Professor für Angewandte Mathematik an der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften erhält den mit 10.000 Euro dotierten Forschungspreis. Er forscht im Bereich der Computational Intelligence, einem Teilgebiet der Künstlichen Intelligenz. Sein Schwerpunkt sind evolutionäre Algorithmen zur Modellierung, Simulation und Optimierung von Prozessen, beispielweise in den Bereichen Industrie 4.0 und Big Data. Seit 2014 wurden von ihm zehn Forschungsprojekte mit hohem Praxisbezug durchgeführt, beispielsweise Projekte zur Trinkwasserversorgung und Datensouveränität sowie deren Auswirkungen auf die Gesellschaft. Bartz-Beielstein ist Mitbegründer und Mitglied des Forschungsschwerpunks Computational Intelligence plus sowie Direktor des interdisziplinärem Instituts für Data Science, Engineering, and Analytics, an dem aktuell 14 kooperative Promotionen durchgeführt werden. {…}

Transferpreis der TH Köln 2020

Der Transferpreis wird bei seiner Premiere zweimal vergeben: an Prof. Dr. Patrick Tichelmann, Professor für Konstruktion an der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften sowie an Prof. Dr. Ompe Aimé Mudimu, Professor für Wärme- und Stofftransfer an der Fakultät für Anlagen, Energie- und Maschinensysteme. Die Preiskategorie ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert.

Professor Mudimu wird für seine langjährigen Leistungen im Wissenstransfer ausgezeichnet. Der Leiter des Bachelorstudiengangs Rettungsingenieurwesen und Co-Koordinator des Forschungsschwerpunkts „Bevölkerungsschutz im gesellschaftlichen Wandel“ engagiert sich seit vielen Jahren für den Wissenstransfer auf dem Gebiet des Rettungsingenieurwesens und der Gefahrenabwehr. Dabei arbeitet er in enger Kooperation u.a. mit Sicherheitsbehörden und Rettungskräften. Seine Forschungsprojekte beschäftigen sich vor allem mit Arbeitssicherheit und verbesserten Abläufen bei Rettungseinsätzen, im klinischen Bereich, in der Entwicklung und Optimierung technischer und medizinischer Geräte sowie in Lösungen für kritische Infrastrukturen und ganzheitliches Risikomanagement. {…}

Professor Tichelmann wird für sein Transferprojekt „Entwicklung eines intelligenten Scheibenverteilers zur optimalen Verteilung von Müll auf Förderbändern von Recyclinganlagen“ ausgezeichnet. In einem ZIM-Projekt mit der Firma Westeria Fördertechnik GmbH wurde eine Aktuatorik in vier Dimensionen verstellbar gemacht und eine lernfähige Regelungssoftware entwickelt, um eine patentierte Grundidee des Industriepartners zu realisieren: Auf den Förderbändern ihrer Müllsortiermaschinen können nun die verschiedenen Abfallsorten durch eine rotierende Scheibe gleichmäßig verteilt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Sortierleistung von mehr als zwei Prozent. Gemessen an den 412 Millionen Tonnen Abfall, die jährlich in Deutschland anfallen, können durch das neue System acht Millionen Tonnen mehr Wertstoffe in den Recyclingkreislauf überführt werden. {…}

Promotionspreis der TH Köln 2020

Dr. Johannes Rullof wird für seine Promotion „Entwicklung und Modellierung eines Hybrid-Solarmodulkollektor-basierten Wärmepumpensystems auf der Basis von CO2-Direktverdampfung in Mikrokanälen“ mit dem mit 2.000 Euro dotierten Promotionspreis ausgezeichnet. Er promovierte in einem kooperativen Promotionsverfahren bei Prof. Dr. Jean-Régis Hadji-Minaglou an der Universität Luxemburg. An der TH Köln wurde er betreut von Prof. Dr. Ulf Blieske und Prof. Dr. Klaus J. Lambers von der Fakultät für Anlagen, Energie- und Maschinensysteme.

In seiner Arbeit entwickelte Rullof eine Technologie maßgeblich weiter, deren Anspruch es ist, die Marktmechanismen der Energieverteilung grundlegend zu verändern. Die erstmalig konstruktiv umgesetzte Technologie ermöglicht den Endverbraucherinnen und -verbrauchern deutlich größere Energieautonomie für Wärme und Strom. Zudem versetzt sie sie in die Lage, zusätzlich zur Wärmebereitstellung erforderlichen Strom nur dann zu beziehen, wenn ausreichend Wind- oder Photovoltaik-Strom im elektrischen Netz ist. Dem Wechsel von nutzungsorientiertem hin zu erzeugungsorientiertem Energiebezug (Demand-Side-Management) wird bei der Energiewende eine Schlüsselrolle zugesprochen. {…}

Vollständige Quelle: TH Köln