© European Institute, LSE

“Uncertain Futures”

Buchvorstellung in London

Im November 2018 stellten Jens Beckert, Direktor des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung (MPIfG) und Richard Bronk ihr aktuelles Buch Uncertain Futures: Imaginaries, Narratives, and Calculation in the Economy an der London School of Economics and Political Science (LSE) vor.

Wie entwerfen Wirtschaftsakteure ihr Bild von der Zukunft und wie treffen sie Entscheidungen angesichts der Ungewissheit kommender Entwicklungen? Diese Frage untersuchen Beckert und Bronk, ausgehend von der Annahme, dass die kapitalistische Ökonomie von steten Innovationen und dynamischen Veränderungen gekennzeichnet ist, die sich nicht auf kalkulierbare Risiken reduzieren lassen. Kommentiert wurde das Buch von Adair Turner (Chairman, Institute for New Economic Thinking), Ekaterina Svetlova (University of Leicester) und Waltraud Schelkle (LSE) im Rahmen einer Podiumsdiskussion.

Jens Beckert ist seit 2005 Direktor am MPIfG und leitet den Projektbereich “Soziologie der Märkte”. Jüngst erhielt er den Leibniz-Preis 2018 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für seine Arbeiten zu fiktionalen Zukunftserwartungen und wirtschaftlicher Dynamik. Richard Bronk ist Visiting Fellow am European Institute der LSE und war zuvor sieben Jahre in leitenden und beratenden Positionen in der Finanzwirtschaft tätig.

Mehr zum Buch (MPIfG)