Prof. Dr. Dr. Rostalksi © Uni Köln

Berufung in Deutschen Ethikrat

Kölner Strafrechtlerin ist neues Mitglied in unabhängigem Sachverständigenrat

Die Strafrechtlerin Professorin Dr. Dr. Frauke Rostalski wurde von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble zum 30. April 2020 in den Deutschen Ethikrat berufen. Sie ist eines von 21 neuen Mitgliedern. Nachdem ein Teil der Ratsmitglieder am 10. April 2020 turnusmäßig aus dem Gremium ausgeschieden war, wird der Deutsche Ethikrat damit neu zusammengesetzt. „Ich freue mich sehr über diese ehrenvolle Berufung“, so Rostalski.

Prof. Dr. Dr. Rostalski hat seit 2018 den Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Rechtsvergleichung an der Universität zu Köln inne. Seit Oktober 2018 ist sie zudem geschäftsführende Direktorin des Instituts für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Köln. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören neben den Grundlagen des Strafrechts insbesondere die Grenzbereiche zwischen Strafrecht, Medizin und Ethik. Sie befasst sich zudem intensiv mit Herausforderungen für Recht und Moral, die mit dem Fortschritt auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz und der Digitalisierung einhergehen.

Der Deutsche Ethikrat ist ein unabhängiger Sachverständigenrat. Er behandelt ethische, gesellschaftliche, naturwissenschaftliche, medizinische und rechtliche Fragen sowie die voraussichtlichen Folgen für Individuum und Gesellschaft, die sich im Zusammenhang mit der Forschung und den Entwicklungen insbesondere auf dem Gebiet der Lebenswissenschaften und ihrer Anwendung auf den Menschen ergeben.

Vollständige Quelle: Uni Köln