© Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns

Ausgewählt

EMBO Nachwuchsforscher

Der Forschungsgruppenleiter Dr. Ivan Matić wurde von der Europäischen Organisation für Molekularbiologie (EMBO) als einer von 26 neuen Nachwuchsforschern ausgewählt. Er wird einem aktiven Netzwerk von 102 aktuellen und 314 ehemaligen Nachwuchsforschern beitreten und von EMBO vier Jahre lang Unterstützung erhalten. Als EMBO Young Investigator erhält Matić eine Auszeichnung in Höhe von 15.000 Euro, mit dem Potenzial zusätzliche Mittel zu erhalten. Weiterhin kann er von einem Mentoring durch einen Senior Scientist aus der Gemeinschaft der EMBO-Mitglieder profitieren, erhält Zugang zu Fortbildungen sowie vielfältige Netzwerkmöglichkeiten. {…}

Die Arbeitsgruppe von Ivan Matić erforscht die ADP-Ribosylierung von Proteinen auf molekularer Ebene. Mit einem ersten unvoreingenommenen Proteomik-Ansatz entdeckten sie die Serin-ADP-Ribosylierung als neuartige Histonmarkierung und beschrieben die zugrunde liegenden molekularen Mechanismen, indem sie ihre “Aktivatoren” und “Inaktivatoren” identifizierten. {…}

Der kroatische Wissenschaftler erhielt seinen Master-Abschluss an der Universität Bologna in Italien. Anschließend promovierte er am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried. Ausgezeichnet mit dem Sir Henry Wellcome Postdoctoral Fellowship ging er für vier Jahre an die University of Dundee, Schottland. Im Jahr 2014 kam Matić nach Köln und wurde CECAD Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns.

Bestehend aus 1800 führender Forscher fördert die Organisation EMBO die Exzellenz in den Biowissenschaften in Europa und darüber hinaus. Die Hauptziele des Unternehmens sind die Unterstützung talentierter Forscher in allen Phasen ihrer Karriere, die Förderung des Austauschs wissenschaftlicher Informationen und der Aufbau einer Forschungsumgebung, in der Wissenschaftler sich voll entfalten können.