© pexels | Krisztian Kormos

Zur US-Wahl

Kölner Wissenschaftler*innen beleuchten wichtige Aspekte

Expert*innen der Universität zu Köln (UzK) aus den verschiedenen Disziplinen geben in Text- und Video-Beiträgen ihre jeweilige Einschätzung ab: zur politischen Lage, zur Polarisierung in den USA, zum US-Wahlsystem, zum Einfluss der sozialen Medien auf die Politik und zu den Auswirkungen eines Wahlsieges von Trump oder eines Erfolgs von Biden auf das Land.

Professor Dr. Thomas Jäger, Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Politik und Außenpolitik an der Uni Köln, analysiert in seinem Beitrag „USA – ein gespaltenes Land wählt“ die politische Lage des Landes und sagt über den amerikanischen Wahlkampf: „Anders als Biden setzt Trump voll auf Polarisierung.“

Professor Dr. Kirk W. Junker ist Inhaber des Lehrstuhls für amerikanisches Recht an der Universität zu Köln. In mehreren Videobeiträgen äußert er sich zu verschiedenen rechtlichen Aspekten der US-Wahl 2020 und äußert sich kritisch zum aktuellen Wahlsystem in den USA: „Das ‚Electoral College‘ ist weder zeitgemäß noch fair.“ […]

Dr. Barbara Lüthi und PD Dr. Olaf Stieglitz von der Abteilung Nordamerikanische Geschichte des Historischen Instituts haben Einschätzungen abgegeben, wie der Wahlausgang den Weg Amerikas verändern wird.
Lüthi sagt: „Vor allem braucht es eine Bereitschaft und Zugeständnis der weißen Bevölkerung, ihre systeminhärenten Privilegien anzuerkennen.“ […]

Vollständige Quelle: UzK