© pexels | Alex Green

Pretests und Fragebögen

Meet the Experts

Im Rahmen der Online-Reihe “Meet the Experts” des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften (GESIS) erhalten Interessierte einen Überblick über unterschiedliche Verfahren und Best-Practice-Methoden der Umfrageforschung. Zwei neue Videos informieren über kognitive Pretests und die Entwicklung von Fragebögen.

Kognitive Pretests werden in der Umfrageforschung eingesetzt, um die Verständlichkeit eines Fragebogens oder einzelner Items zu überprüfen. Neben klassischen face-to-face Interviews ermöglicht die Methode des Web Probings die Durchführung eines Pretests im Rahmen einer Online-Befragung.

Dazu werden klassische kognitive Nachfragetechniken in eine Online-Befragung implementiert. Ziel dieses Vortrags ist es, die Methode des Web Probings in Abgrenzung zu kognitiven Interviews vorzustellen und die Vorzüge und Schwächen der jeweiligen Methode darzulegen. Daneben fokussiert der Vortrag auf praktische Aspekte zur Durchführung von Online-Pretests, die sich aus der Übertragung in den Online-Modus ergeben.

Die Qualität der Erhebungsinstrumente eines Surveys hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Belastbarkeit der empirischen Schlüsse, die auf Basis der erhobenen Daten gezogen werden. Da Fehler bei der Fragebogenkonstruktion nach Erhebung der Daten in der Regel nicht mehr behoben werden können, sollte die Entwicklung des Fragebogens mit großer Sorgfalt und ausreichend Zeit erfolgen.

In diesem Vortrag erhalten die Teilnehmer*innen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Aspekte, die bei der Konstruktion des Fragebogens und der Entwicklung von Fragen beachtet werden sollten, die aber typischerweise immer wieder übersehen werden. Dies beginnt bereits bei der Umsetzung der Forschungsfragen in einem Erhebungsinstrument. Häufig ist letzteres viel zu umfangreich und es ist bereits abzusehen, dass man viele Fragen überhaupt nicht auswerten wird.

Dann sollte man aber unbedingt Kürzungen vornehmen, die die Befragten deutlich entlasten können und somit zur Motivation beitragen. Weiterhin wird anhand von ausgewählten Beispielen erläutert, wie man Fehler bei der Formulierung der Fragen und Antwortkategorien vermeiden kann. Darüber hinaus bietet dieser Vortrag einen kurzen Überblick über die GESIS-Angebote zur Unterstützung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bei der Fragebogenentwicklung.

Vollständige Quelle: GESIS Youtube