© Klaus Pehle | FHDW

Lernen auf einem Kreuzfahrtschiff

Vorlesung mal anders

Das Kreuzfahrtpublikum ist heute jung. Es trägt auch zum Galadinner lieber Casual Wear und freut sich, wenn bei einem All Inclusive-Angebot auch wirklich alles enthalten ist – auch das Trinkgeld für die Crew. Das war aber noch nicht alles, was die 18 Betriebswirtschaft-Studierenden mit Spezialisierung Tourismus und Eventmanagement der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach (FHDW) von ihrer „Lectures on board“ auf der MS Treasures mitnehmen konnten. FHDW-Dozentin Ina Zinkernagel hatte den Tag auf dem luxuriösen Flusskreuzfahrtschiff organisiert und es gab viel Wissenswertes zu hören für die angehenden Betriebswirte. Zum Beispiel, dass die MS Treasures ab März zwar wieder auf Europas Flüssen unterwegs ist, ansonsten aber ein mit allem Komfort ausgestattetes Hotel ist, dass auch sehr gut für Incentives und Events gebucht werden kann. Im Moment steht es wegen der Messesaison am Düsseldorfer Rheinufer. Die U-Bahn hält direkt vor dem Pier, zu Fuß sind es in die Altstadt knapp zehn Minuten. In der Ruhephase steht es auch nicht unter dem Branding VIVA Cruises, sondern VIVA Riverside.

Tim Grohmann, Junior Sales Manager von VIVA Cruises, erklärte den Studierenden in seinem Fachvortrag, wie sich das erst 2018 gegründete Unternehmen in der „End-Startup-Phase“ weiterhin auf dem Markt behaupten will und welche Rolle dabei Scylla steht. Zu der schweizerischen Reederei, ein Pionier im Bereich der europäischen Flusskreuzfahrt, gehören die Marken von VIVA. „Die über 40-jährige Erfahrung von Scylla hilft uns natürlich“, so Grohmann, der die Studierenden auch durch das Schiff führte. {…}

Doch damit nicht genug, der Tag war lang für die Studierenden der FHDW. Silvia Raueiser kam an Bord. Die Hochschulkoordinatorin von NRW-Tourismus zeigte in ihrer Präsentation, dass das Bundesland mit Wachstumszahlen von jährlich etwa einem Prozent bei Übernachtungszahlen einen Rekord nach dem anderen einfährt. Wie sehr die EU mit ihrer Förderpolitik dabei hilft, war ihr zweites Thema.

Der dritte Gesprächspartner aus der Tourismusbranche war Marten Taubert, Regional Sales Manager beim führenden deutschen Kreuzfahrtanbieter AIDA. Er stellte Produkte und Trends vor, einen besonderen Fokus legte er auf die immer mehr angestrebte Nachhaltigkeit bei Kreuzfahrten. „Das ist bei den Studierenden schon immer ein großes Thema“, berichtet Ina Zinkernagel, die abschließend feststellte, dass der Tag an Bord nicht nur für ihre Studierenden profitabel war. „Wir haben einen Fachkräftemangel in Deutschland und so konnten sich hier auch drei Unternehmen unseren Studierenden vorstellen – als potenzielle Arbeitgeber.“

Vollständige Quelle: FHDW