© pixabay | mexx s

Mi. 22.06.2022
bis Do. 23.06.2022

ZUKUNFT DES LEBENS

Der Wald steht im Zentrum eines Experimentallabors, das aus zwei Teilen besteht. Zum einen aus einem Workshop, der Kunst, Wissenschaft und Aktivismus durch Vorträge, Filmbeispiele und Diskussionen verbindet. Zum anderen werden dessen Ergebnisse nach eineinhalb Tagen in einer Performance zusammengeführt. Mitwirkende und Beiträge des Workshops werden in Requiem für einen Wald, so hieß eine Inszenierung des Theaters des Anthropozän aus dem Jahr 2020, implementiert. Sie lassen eine neue, singuläre Performance entstehen, die sich durch eine spektrale Ästhetik auszeichnet.

Denn nicht nur Erdsystemwissenschaftler*, Förster*, Kuratoren*, sondern auch die auftretenden Künstler* finden zu immer neuen Formationen zusammen. Musiker*, Schauspieler*, Puppenspieler*, Wissenschaftler*, Experten*, Künstler*, Filmemacher* erarbeiten so gemeinsam auf der Schnittstelle Kunst / Wissenschaft zum Thema Wald ein neues Wissen, das ungeahnte Anschlüsse bietet – sinnlich, beweglich und überraschend.

23.06, 20.00 – 22.00 Uhr, Aula, Aufführung: Kölner Mutante – Requiem für einen Wald, mit Claudia Burckhardt, Kevin Money, Moritz Schönbrodt, Enikő Mária Szász und Teilnehmern des Workshops ZUKUNFT DES LEBENS.

Vollständiges Programm siehe KHM-Link.

Wann

22.06.2022
bis 23.06.2022
10:00 Uhr

Wo

Aula KHM, Filzengraben 4, 50676 Köln

Kosten

keine

Anmeldung

roeggla@khm.de

Veranstalter

KHM, Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse, Theater des Anthropozän

Referierende

Christoper Coenen, Maurici Corte, Nils Emmerichs, Fabiana Fragale, Mathias Kramm, Kilian Kuhlendahl, Jens Mühlhoff, Frank Raddatz, Kathrin Röggla, Somidh Saha, Nick Schader, Tanja Seiner, Holger Sticht, Susanne Winter, Urszula Zajaczkowska

Weitere Infos

KHM