© pixabay | pierre9x6

International House

Haus für Wissenschaftler*innen aus aller Welt

Die Universität zu Köln hat im Rahmen einer Festveranstaltung ihr International House im Kringsweg 6 in Köln-Lindenthal eingeweiht. Das International House bietet Unterkunft und umfangreiche Serviceangebote für internationale Wissenschaftler*innen, die an der Universität zu Gast sind. Mit 14 möblierten Wohnungen, einem Veranstaltungssaal und dem integrierten Welcome Centre des International Office leistet das International House einen bedeutenden Beitrag zur internationalen Kooperation und ist ein wichtiger Ort für die gelebte Willkommenskultur an der Universität zu Köln.

Nach der Begrüßung durch Rektor Professor Dr. Axel Freimuth und Kanzler Dr. Michael Stückradt sowie einem Grußwort des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von KölnAlumni – Freunde und Förderer der Universität zu Köln e.V. (jetzt Netzwerk KölnAlumni) Professor Dr. Erland Erdmann erläuterte der Architekt Jörg Ziolkowski (ASTOC Architects and Planners GmbH) die Gestaltung des neuen internationalen Gästehauses. Anschließend hielt die Alexander von Humboldt-Professorin und Direktorin des neuen Zentrums für „Multidisciplinary Environmental Studies in the Humanities“, Professorin Dr. Kate Rigby, die Festrede zum Thema „Herausforderungen internationaler Forschung in Krisenzeiten“. Die Literaturwissenschaftlerin Kate Rigby ist zugleich die erste Bewohnerin des International House.

Zielgruppe des International House sind Forschende und Lehrende aus dem Ausland, die von Instituten und Einrichtungen der Universität zu Köln eingeladen werden. Die möblierten Wohnungen für die ausländischen Gäste sind hinsichtlich Ausstattung und Mietpreis auf vergleichsweise hohem Niveau. Die eingeladenen Wissenschaftler*innen können im International House nicht nur wohnen, sondern finden dort ab Juni auch Beratung und Unterstützung vom Welcome Centre des International Office. Ein Veranstaltungsraum mittlerer Größe ermöglicht sowohl Vorträge für bis zu 100 Zuhörende als auch kleinere Workshops. Unter anderem sollen durch eine enge Kooperation mit dem sich derzeit im Aufbau befindlichen „Cologne International Forum“ besondere Veranstaltungen angeboten werden, um gezielt internationale Forschungskooperationen zu unterstützen. Dabei ist auch für ein kulturelles Rahmenangebot gesorgt: Ein Förderer stellt der Universität einen sehr hochwertigen Salon-Flügel für die nächsten Jahre als Dauerleihgabe zur Verfügung.

Im Mai 2019 konnte mit dem Bauvorhaben begonnen werden und schon im Juli 2021 wurde das International House fertiggestellt. […] Möglich wurde der Bau vor allem mit einer Finanzierung in Höhe von 2,5 Millionen Euro durch den ehemaligen Verein KölnAlumni – Freunde und Förderer der Universität zu Köln e.V., der mittlerweile im Netzwerk KölnAlumni aufgegangen ist, die Unterstützung weiterer Förderer*innen sowie einem hohen finanziellen Eigenanteil der Universität. Zudem haben die Sparkasse KölnBonn, die Kreissparkasse Köln, die REWE Group und der Ford Motor Company Funds den Bau des International House großzügig unterstützt.

Vollständige Quelle: Universität zu Köln