Prof. Dr. Rita Schmutzler © Christian Wittke

Innovationspreis

Gynäkologische Onkologie

Etwa 30 von 100 Frauen, die an Brust- oder Eierstockkrebs erkranken, sind familiär vorbelastet. Rund 1/3 von diesen weisen eine ursächliche Veränderung in einem der bekannten Risikogene auf. Für die Betroffenen ist es wichtig zu wissen, wie hoch ihr Risiko ist, nach einer entsprechenden Erkrankung in der Familie möglicherweise selbst zu erkranken, wer in der Familie sonst noch ein erhöhtes Krebsrisiko trägt und welche Handlungsoptionen es gibt.

Univ.-Prof. Dr. Rita Schmutzler, Direktorin des Zentrums Familiärer Brust- und Eierstockkrebs an der Uniklinik Köln (UK), forscht in der gynäkologischen Onkologie und ist eine international ausgewiesene Pionierin auf dem Gebiet der risiko-adaptierten Krebsprävention. Sie hat relevante Risikogene identifiziert und klinische Versorgungskonzepte erarbeitet.

Ihre bahnbrechenden Forschungsergebnisse werden unmittelbar zur besseren Versorgung der Patientinnen angewendet. Dafür hat sie am 31. Mai 2021 in Düsseldorf den Innovationspreis 2021 des Landes Nordrhein-Westfalen in der Kategorie Innovation verliehen bekommen. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert. […]

Als Koordinatorin des Deutschen Konsortiums Familiärer Brust- und Eierstockkrebs – einem deutschlandweiten Verbund von 23 universitären Zentren – hat sich die Medizinerin erfolgreich dafür eingesetzt, dass sich die risikoadaptierte Prävention bei diesen Krebserkrankungen als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherungen etabliert hat. […]

Nach dem Aufbau des Deutschen Konsortiums Familiärer Brust- und Eierstockkrebs, das seit 1996 von der Deutschen Krebshilfe gefördert wird, entwickelte Prof. Schmutzler als Koordinatorin des Konsortiums ein Konzept der Wissen-generierenden-Versorgung auf dem Gebiet der risikoadaptierten Prävention. Dieses Konzept wird mittlerweile in allen Konsortialzentren umgesetzt. Sie arbeiten nach einheitlichen Standards und eng mit den wohnortnah betreuenden Krebszentren zusammen. […]

Der Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen würdigt Persönlichkeiten des Landes für ihre herausragenden Leistungen in Wissenschaft und Wirtschaft und ist nach dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten die höchstdotierte Auszeichnung dieser Art in Deutschland. Er wird in drei Kategorien vergeben: als Ehrenpreis, für eine besondere Innovationsleistung und an einen herausragenden Nachwuchsforscher.

Vollständige Quelle: UK