© FHDW

Campus Day an der FHDW

Viele Besucher trotz Corona-Pandemie

Der Campus Day an der FHDW in Bergisch Gladbach bringt zwei Mal im Jahr Studieninteressierte mit Professoren und Partnerunternehmen der dualen Bachelor-Studiengänge zusammen. […] Ein positives Fazit zogen Professoren und Unternehmensvertreter nach dem FHDW Campus Day. Über 200 Besucher*innen informierten sich an der FHDW in Bergisch Gladbach über die Studiengänge Wirtschaftsinformatik, Angewandte Informatik und Betriebswirtschaft und konnten Vertreter von 25 Unternehmen aus der Region kennenlernen, die beim dualen Bachelor-Studium mit der FHDW kooperieren.

Der Campus Day hat zwei Ziele: Studieninteressierten ein attraktives Angebot für ihre Karriere zu machen und Unternehmen die Möglichkeit geben, Nachwuchs für die Zukunft zu gewinnen. „Das duale Studium ist super“, sagt zum Beispiel Dirk Kolb. Der Ausbildungsleiter der Regio IT: „Es ist genau das, was wir als Unternehmen tatsächlich brauchen: Studierende, die mit dem theoretischen Wissen direkt in die Praxis starten.“ Das IT-Unternehmen mit Sitz in Aachen hat zahlreiche Kommunen, Schulen und Verwaltungen als Kunden und setzt seit mehreren Jahren auf die Kooperation mit der FHDW in den Studiengängen Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik. Im dreimonatigen Wechseln absolvieren die FHDW-Studierenden die Theoriephasen an der Hochschule und die Praxisphasen im Unternehmen. Auch das ab Oktober an der FHDW neue Studienfach Angewandte Informatik ist für Regio IT interessant. „Das schauen wir und gerade genauer an“, sagt Kolb, der an seinem Stand die Interessenten gemeinsam mit einem Studierenden informierte.

„Mich interessieren beide Welten: die Wirtschaft und die IT“, sagt Jost Vorhauer, der seit August Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt IT-Consulting studiert. Ein Beruf mit Zukunft, wie Kolb klar macht: „Wir suchen in der Mehrzahl Wirtschaftsinformatiker, über Jahre haben wir im Unternehmen 14 Azubis und Studierende gehabt, vergangenes Jahr 18 und in diesem Jahr suchen wir 20. Wir haben festgestellt, dass es immer schwieriger geworden ist, Fachkräfte auf dem Markt zu finden, daher bilden wir selber aus.“

Die Besucher*innen des Campus Day konnten sich ausführlich über die Studieninhalte, Finanzierungsmodelle und Jobchancen informieren lassen. Dozenten und Studierende der Wirtschaftsinformatik hatten einige Show-Cases aufgebaut, unter anderem den Mini-Computer Raspberry Pi, der per Solarenergie Kleinstbeträge einer Kryptowährung erstellte. „Ich denke, wir konnten in voller Gänze zeigen, wofür wir stehen“, war Campus-Leiter Dr.-Ing. Alexander Brändle zufrieden mit dem FHDW Campus Day: „Wir sind ganz nah an Wirtschaft und Unternehmen, geben unseren Studierenden aktuellste Schlüsselkompetenzen in Sachen Digitalisierung mit und bringen durch unser duales Studiensystem motivierte Nachwuchskräfte in die Unternehmen.“ Brändle war auch glücklich, dass die Veranstaltung mit umfangreichem Hygienekonzept und 2G+-Regel in Präsenz stattfinden konnte. Für zertifizierte Tests war ein mobiles Testzentrum vor dem FHDW-Gebäude aufgebaut worden. […]

Vollständige Quelle: FHDW