© pixabay | kalhh

Altern und demenzielle Erkrankungen

Stiftungsprofessur

Univ.-Prof. Dr. Özgür Onur, Leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Neurologie der Uniklinik Köln, hat zum 01.10.2021 die Stiftungsprofessur „Altern und demenzielle Erkrankungen“ angetreten. […] Demenzielle Erkrankungen treten mit steigendem Lebensalter gehäuft auf. In Deutschland sind aktuell mehr als 1,5 Millionen Menschen hiervon betroffen. Die Erforschung von Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Demenzen ist damit sowohl für die Forschung wie auch den klinischen Bereich essentiell. […]

Seit über 15 Jahren widmet sich Prof. Onur mit seiner Arbeitsgruppe der Untersuchung von Alterungsprozessen und Demenzerkrankungen. Der Forschungsfokus liegt darin, zu verstehen, wie Lern- und Gedächtnisprozesse im gesunden und im pathologischen Zustand ablaufen und was es braucht, um Inhalte erfolgreich abzuspeichern. Zur Anwendung kam dabei, neben neuropsychologischen Experimenten, die funktionelle Bildgebung mittels MRT und PET. Ferner untersucht er mittels pharmakologischer Interventionen, wie sich Medikamente auf die Kognition auswirken. Zuletzt hat er gemeinsam mit Kooperationspartnern zahlreiche Experimente mit neuropsychologischen Interventionen (Kognitives Training, Kognitive Stimulation) und invasiver und nicht-invasiver Hirnstimulation angestoßen. In der Klinik leitet er seit mehreren Jahren den neurologischen Teil des Zentrums für Gedächtnisstörungen und engagiert sich in der klinischen Versorgung von Demenz-Patienten.

„In Bezug auf die Behandlung der Demenzen wird immer deutlicher, dass in naher Zukunft neue Behandlungsmethoden eingeführt werden. Dadurch wird eine frühe Diagnosestellung nochmal an Bedeutung gewinnen. Ferner wird es spannend zu untersuchen, wie neue Behandlungen wirken und die Hirnfunktionen sowie die Netzwerkarchitektur beeinflussen. Zu diesen Aspekten möchte ich in den nächsten Jahren durch meine Forschung mehr Erkenntnisse gewinnen“, erklärt Prof. Onur. […]

Vollständige Quelle: Uniklinik Köln