© Uniklinik Köln

Wilhelm Vaillant-Preis

Professor für Klinische Genomik ausgezeichnet

Der mit 30.000 Euro dotierte Wilhelm Vailllant-Preis geht 2018 an Univ.-Prof. Christian P. Schaaf, Professor für Klinische Genomik an der Universität zu Köln und Leiter der Patientenversorgung am Institut für Humangenetik der Uniklinik Köln. Er untersucht die genetischen Ursachen neurologischer und psychiatrischer Krankheiten, vor allem der geistigen Behinderung und der Autismus-Spektrum-Störungen. Die Preisverleihung fand am 09.11.2018 in München statt.

Er hat zahlreiche neue Krankheitsgene entdeckt, und zwei der entsprechenden Krankheiten tragen seinen Namen: Schaaf-Yang Syndrom und Bosch-Boonstra-Schaaf Optikusatrophie Syndrom. In seinem Labor nutzt Prof. Schaaf Mausmodelle und induzierte pluripotente Stammzellen, um die molekularen Mechanismen dieser Krankheiten besser zu verstehen. {…}

Prof. Christian Schaaf studierte Medizin in Heidelberg und promovierte am dortigen Institut für Humangenetik. Studienaufenthalte führten ihn nach Freiburg, Wien, Toronto (Kanada), New York (USA), Hobart (Australien) und Houston (USA). Seine Facharztausbildung im Fach “Clinical Genetics” absolvierte er am Baylor College of Medicine in Houston, Texas, wo er seit 2010 als Assistant Professor am Department of Molecular and Human Genetics tätig war. Im Jahr 2017 wurde er mit einer Stiftungsprofessur für neuropsychiatrische Genetik am Texas Children’s Hospital ausgezeichnet. Prof. Schaafs Arbeit wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet {…}.

Der Wilhelm Vaillant-Preis wurde 1992 erstmals verliehen. Er wird grundsätzlich alle zwei Jahre bei den Medizinischen Fakultäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit medizinischem Schwerpunkt ausgelobt.

Ausführliche Meldung der Uniklinik Köln