© DLR

Wiege der Luftfahrtforschung

wird 110 Jahre alt

Vor 110 Jahren wurde in Göttingen die erste staatliche Einrichtung für Luftfahrtforschung Deutschlands gegründet. Der Vorläufer des heutigen Deutschen Zentrums für Luft- und  Raumfahrt (DLR) legte die Grundlagen der modernen Luftfahrt.

Als zu Beginn des 20. Jahrhunderts die ersten Zeppeline und Flugzeuge flogen, kam es öfter zu unerklärlichen Problemen und Abstürzen. Bestimmte Formen und Konstruktionen flogen besser als andere. Aber warum? In der Luft bewegte Objekte schienen unbekannten Einflüssen zu unterliegen. Prof. Ludwig Prandtl, 1904 als Direktor der Technischen Physik nach Göttingen berufen, wollte darauf Antworten finden. So wurde im November 1907 auf Anregung Prandtls zur Durchführung aerodynamischer Versuche die Modellversuchsanstalt Göttingen ins Leben gerufen. „Das war die erste staatliche Einrichtung für Luftfahrtforschung in Deutschland“, sagt Dr. Jessika Wichner, Leiterin des Zentralen Archivs im DLR. „In Göttingen wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts die theoretischen und experimentellen Grundlagen gelegt, ohne die die heutige Luftfahrt nicht möglich wäre“, so Wichner. {…}

Vollständiger Artikel des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt