© pexels

Videoschiedsrichter: Chaos?

Zuversicht für den Bundesliga-Einsatz

Univ.-Prof. Dr. Daniel Memmert, geschäftsführender Direktor am Institut für Trainingswissenschaft und Sportinformatik an der Deutschen Sporthochschule in Köln, gehört zu den intimsten Kennern des Videoschiedsrichterprojektes, das derzeit beim Confed-Cup in Russland für Aufsehen sorgt. Ab der kommenden Saison wird die komplexe Technik auch in der Bundesliga zum Einsatz kommen. Experten befürchten ein Chaos, Memmert ist aber zuversichtlich.

„Die Schiedsrichter beim Confed-Cup sind nach Aussage von Massimo Busacca, Schiedsrichter-Chef des Weltverbandes Fifa, gerade einmal vier Tage im Umgang mit der Videotechnik ausgebildet worden. Die Videoschiedsrichter in Deutschland üben dagegen seit einem Jahr“, sagt Memmert.

„Spieler, Trainer, Fans, Manager wollen den Videoassistenten, jetzt müssen wir auch schauen, dass wir das System entsprechend wertschätzend behandeln“, so der Experte weiter. {…}

Vollständiger Artikel der Deutschen Sporthochschule Köln