© pexels

Summer in Köln

Ferienschule für geflüchtete Jugendliche

Die Ferienschule bietet den neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern eine intensive Förderung in der deutschen Sprache durch Lehramtsstudierende der Universität zu Köln. Die Jugendlichen können durch das Programm ihre Freizeit für eine Vorbereitung auf das neue Schuljahr nutzen. Hand in Hand mit der sprachlichen Förderung gibt die Ferienschule den Jugendlichen die Gelegenheit, ihre unmittelbare Umgebung und die Stadt Köln zu entdecken und als einen identitätsstiftenden Lebensmittelpunkt kennen zu lernen. Höhepunkt und Abschluss bildet eine Theaterperformance in der Aula des Hölderlin Gymnasiums, zu der Freunde, Familien und alle Interessierte herzlich eingeladen sind. Mit Hilfe von neu gelernten sprachlichen Mitteln bringen die Jugendlichen gemeinsam mit den Lehramtsstudierenden ihre Erfahrungen in und mit der Stadt Köln auf die Bühne.

„Sommer in Köln“ ist Teil des Kooperationsprojekts „Sprachliche Bildung“ des Instituts für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Dozentinnen der Sprachdidaktik konzipieren eine zweiwöchige Ferienschule, die von Lehramtsstudierenden als praxisorientierter Baustein ihrer Ausbildung im Fach Deutsch durchgeführt wird. Während der Ferienschule erhalten die Lehramtsstudierenden die Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen im Unterricht mit neu zugewanderten Jugendlichen zu sammeln und einen an der Zielgruppe orientierten Deutschunterricht effektiv zu gestalten.