© pixabay

Smart City

Macromedia und Dumont kooperieren

Als Vision eines nachhaltig lebenswerten städtischen Ballungsraums ist die Smart City ein globales Thema. Ein längerfristiges Forschungsprojekt der Hochschule Macromedia und der DuMont Mediengruppe widmet sich der Rolle lokaler Medienhäuser im Kontext der Smart City. Mit einer Neubewertung des ehemals content-getriebenen Geschäftsmodells zugunsten einer Funktion als Vernetzungsexperte, Marktplatz oder Ratgeber haben die Macromedia-Studierenden die Grundlage geschaffen, um in den folgenden Projektphasen smarte Geschäftsmodelle für das lokale Medienunternehmen der Zukunft zu identifizieren.

Im Jahr 2050 werden weltweit zwei von drei Menschen in urbanen Ballungsräumen leben. „Urbanisierung ist einer der großen Megatrends unserer Zeit, ebenso die Mediatisierung. In diesem Spannungsfeld ist das Forschungsprojekt von DuMont und Macromedia angesiedelt. Wir wollen herausfinden, an welchen Punkten Verlage mit ihrer Digitalisierungs-, Distributions- und Vernetzungskompetenz einen besonders nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung einer Smart City leisten können“, so Prof. Dr. Dr. Castulus Kolo, Dekan der Hochschule Macromedia und wissenschaftlicher Leiter des Hochschulprojektes.

Mit Abschluss der ersten Kooperationsphase konnten die Masterstudierenden der privaten Hochschule vier Felder definieren, in denen eine systematische Auseinandersetzung mit den Wünschen und Bedürfnissen der Stadtbevölkerung besonders ergiebig für potenzielle Dienstleistungen erscheint: Smart Living & Wellbeing, Smart Governance & Sustainability, Smart Infrastructure & Mobility sowie Disruptive Technologies. Ausführliche Recherchen zu den jeweils verfügbaren Ressourcen, zu gesellschaftlichen, ökologischen und gesundheitlichen Chancen und Risiken ergänzen den studentischen Zwischenbericht und definieren den Rahmen für die Konzeption konkreter Serviceideen. {…}

Vollständige Meldung der Hochschule Macromedia