© Pexels | rawpixel.com

Professorinnen-Programm

Spitzenposition für Nordrhein-Westfalen

19 Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen haben sich in der aktuellen Runde des von Bund und Ländern geförderten Professorinnen-Programms mit ihren Gleichstellungskonzepten beworben. Sämtliche Anträge waren erfolgreich: Zehn Universitäten, sieben Fachhochschulen und zwei Musikhochschulen wurden mit ihren Konzepten und Maßnahmen zur Verbesserung der Chancengleichheit ausgewählt. Damit nimmt das Land die bundesweite Spitzenposition ein. {…}

Bundesweit haben sich 111 Hochschulen aus allen 16 Ländern an der ersten Auswahlrunde der aktuellen Phase des Professorinnen-Programms beteiligt. 86 Hochschulen haben ein unabhängiges Begutachtungsgremium mit ihren gleichstellungspolitischen Strukturen und Maßnahmen überzeugt. Nordrhein-Westfalen liegt im Ländervergleich mit 19 erfolgreichen Konzepten auf dem ersten Platz vor Baden-Württemberg (13) und Bayern (12).

Die erfolgreichen Hochschulen können nun bis zu drei Anschubfinanzierungen für die Erstberufung von Frauen auf unbefristete W2- oder W3-Professuren beantragen. {…}

Zum Hintergrund:
Beim Frauenanteil auf W3/C4-Professuren steht Deutschland im europäischen Vergleich an viertletzter Stelle. Im Jahr 2016 waren 23,4 Prozent der Professuren in Deutschland mit Frauen besetzt. Nordrhein-Westfalen liegt mit 24,4 Prozent leicht über dem Bundesdurchschnitt.

Vollständige Meldung des Landes NRW