© TH Köln

Offener Bildungsraum

Forschung und Lehre im Schaufenster

Am Campus Gummersbach wagt die TH Köln ein „bundesweit einmaliges Experi-ment“, so der Initiator Prof. Dr. Christian Kohls von der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften: Im Einkaufszentrum Forum Gummersbach hat die Hochschule einen „Offenen Bildungsraum“ für Lehre und Forschung eröffnet.

Bei der Einweihung  am 24. April unterstrich Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin  für Lehre und Studium, ihre Begeisterung für die neue Repräsentanz. „Wir wollen uns als Hochschule der Gesellschaft öffnen, das können wir mit diesem Projekt sehr gut verwirklichen.“ {…}

Dr. Christian Kohls, Professor für Informatik und Soziotechnische Systeme, erläuterte das Konzept des Offenen Bildungsraums. Besucherinnen und Besucher können hier Lehre, Forschung und Entwicklung live erleben. Wie in einem Pop-up-Store werden sich  Workshops und Veranstaltungen mit aktiver Forschungsarbeit abwechseln und Technik zum Anfassen, Ausprobieren und Testen bieten. Geplant sind u. a. interaktive Ausstellungen zu aktuellen Themen der Digitalisierung des Alltags und der Industrie 4.0 wie autonomes Fahren, nachhaltige Produktionsverfahren, Energiesparen, Smart Home oder Krypto-Währungen.

Offener Bildungsraum ist gleichzeitig Forschungsstudie
{…} Christian Kohls sieht den offenen Bildungsraum selbst als eigene Forschungsstudie: „Der Standort im Einkaufszentrum bietet uns die Möglichkeit, Bürgerinnen und Bürger in unsere Forschungsarbeit direkt einzubinden, durch Meinungsumfragen und User-Bewertungen der Anwendungen, mit denen wir uns gerade beschäftigen. Gleichzeitig ist das auch ein Experiment: Lässt sich in einem offen begehbaren Umfeld forschen?“ Die Erfahrungen und Ergebnisse sollen aufbereitet und später auch anderen Hochschulen zur Verfügung gestellt werden. {…}

Vollständige Meldung der TH Köln