© pexels

Do. 15.03.2018

Vegane Ernährung – von der Subkultur zur Popkultur

Schon vor dem Vegan-Boom, der ab 2009/2010 einsetzte, gab es vegan lebende Menschen in Deutschland. Und das waren nicht nur klischeehafte „Körnerhippies“, Esotheriker und Rohköstler, sondern seit den frühen Achtzigern vermehrt Menschen aus der Punk- und Hardcore-Szene.

In Großbritannien entwickelte sich im Kontext der Punk-Bewegung eine stark politisierte Musikszene, in der Tierrechte ein Thema waren, bis hin zum Tierbefreiungsaktivismus unter dem Banner der Animal Liberation Front. Und in den USA propagierte ein Teil der Straight Edge-Szene eine vegetarische oder vegane Lebensweise. All das strahlte nach Deutschland aus. So waren schon in den Achtzigern, spätestens ab den Neunzigern in vielen Städten unter anderem vegane “Voküs” (Volksküchen) in alternativen Kulturzentren etabliert und Bands schrieben Texte, die Tierversuche kritisierten und “go vegan” forderten.

Wann

15.03.2018
17:30 Uhr

Wo

Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln , Hohenstaufenring 62, 50674 Köln

Kosten

keine

Veranstalter

FHM

Weitere Infos

hier