© RainerSturm_pixelio.de

Di. 28.03.2017

Unterschiedliche Kulturen und Alzheimer

Öffentlicher Vortrag der kanadischen Neurowissenschaftlerin und -ethikerin Judy Illes.

Gibt es kulturelle Unterschiede bei der Bewältigung und Vorhersage der Alzheimer-Erkrankung? Welche ethischen Prinzipien bestimmen den Umgang mit der Krankheit in verschiedenen Kulturen? Wie können und müssen die medizinische Forschung und das Gesundheitswesen solche kulturellen und ethischen Besonderheiten berücksichtigen?

Diesen und weiteren Fragen zur aktuellen Alzheimer-Forschung wird Prof. Judy Illes, Ph.D. in ihrer ceres Lecture „Predicting and Living with Alzheimer Dementia – Crosscultural and Ethical Perspectives“ am 28.03.2017 in Köln nachgehen. Den Ausgangspunkt ihrer Überlegungen werden aktuelle Forschungsergebnisse zum Umgang der indigenen Bevölkerung Kanadas mit erblichen Formen besonders früh einsetzender Alzheimer-Erkrankungen bilden.

Regelmäßig lädt ceres international führende Wissenschaftler/innen an die Universität zu Köln ein, um ihre Expertise in einer ceres Lecture der breiten Öffentlichkeit in einer Abendvorlesung zugänglich zu machen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet in englischer Sprache statt.

ceres Lecture „Predicting and Living with Alzheimer Dementia: Crosscultural and Ethical Perspectives“

Wann

28.03.2017
18:00 – 19:00 Uhr

Wo

Uniklinik Köln
Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns
Auditorium
Joseph-Stelzmann-Str. 9b
50931 Köln

Kosten

keine

Anmeldung

keine

Veranstalter

Uniklinik

Referent

Judy Illes

Weitere Infos

Vollständiger Artikel