© pixabay | carolynabooth

Mo. 11.05.2020

Selbstbestimmt und informiert – Das Lebensende gestalten

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist für Angehörige und Nahestehende eine der schmerzlichsten Erfahrungen überhaupt. Krankheiten begleiteten dabei nicht selten die Sterbephasen – für alle Beteiligten eine schwierige und belastende Situation. Es wundert daher nicht, dass immer mehr Menschen den letzten Weg noch zu Lebzeiten mitgestalten möchten. Das schließt die würdevolle Beschäftigung mit dem eigenen Tod und die Planung der eigenen Beerdigung mit ein.

Mit Bezug auf verschiedene Studienergebnisse stellt Prof. Dr. Voltz von der Uniklinik Köln zehn praxisrelevante Erkenntnisse zur Gestaltung eines selbstbestimmten Lebensendes vor. Welche Bedeutung haben diese für jeden Einzelnen? Diskutieren Sie darüber in den Räumen des Bestattungshauses Christoph Kuckelkorn.

_____

Gastgeber: Bestattungshaus Christoph Kuckelkorn
In der 6. Generation (seit 1885) ist das Familienunternehmen Bestattungshaus Christoph Kuckelkorn im Todesfall für Angehörige und Familien Tag und Nacht da. Die Bestatter*innen entlasten dabei bei sämtlichen Formalitäten und beraten bei allen Entscheidungen, die im Rahmen einer Beerdigung zu treffen sind. Gemeinsam mit den Hinterbliebenen gestalten die 15 Mitarbeiter*innen individuelle und persönliche Abschiede. Schließlich übernimmt das Bestattungshaus die komplette Organisation und Gestaltung der Trauerfeier sowie Beisetzung bis hin zur Kaffeetafel – individuell nach Wunsch und Möglichkeiten. Zu Lebzeiten können Sie mit Kuckelkorn vorsorgen und Ihre eigene Bestattung nach Ihrem Willen planen.

Bestattungshaus Christoph Kuckelkorn

Wann

11.05.2020
18:30 – 20:30 Uhr

Wo

Bestattungshaus Christoph Kuckelkorn, Zeughausstr. 28–38, 50667 Köln

Kosten

keine

Anmeldung

Anmeldung hier ab 09.03.2020 | 45 Plätze

Veranstalter

KWR, Uniklinik Köln

Referierende

Prof. Dr. Raymond Voltz, Uniklinik Köln