© Julian Baummann

Mi. 15.05.2019

Podiumsdiskussion mit Navid Kermani

Die TH Köln lädt in Kooperation mit der Universität zu Köln zu einer Podiumsdiskussion über den Stand der Freiheit der Meinung, des Wortes und der Wissenschaft ein. Zu Gast ist u.a. der Publizist und Schriftsteller Navid Kermani.

Anlässlich des 86. Jahrestages der Kölner Bücherverbrennung diskutieren Gäste aus Medien und Wissenschaft, wie es um das Recht auf freie Meinungsäußerung, die Freiheit von Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre steht. Wie wirkt es sich aus, wenn seriöse Forschungsergebnisse als „Fake News“ diffamiert werden? Was geschieht mit dem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung, wenn sich die öffentliche Diskussion von der Vernunft zur Emotion verschiebt? Als prominenter Gast wird Navid Kermani, Schriftsteller, Publizist und Gewinner des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2015 über diese und weitere Fragen diskutieren.

Zudem sind weitere hochkarätige Gäste wie Prof. Dr. Günter Blamberger, Professor für Neuere Deutsche Literatur der Universität zu Köln, Barbara Massing, Verwaltungsdirektorin der Deutschen Welle und Prof. Dr. Stefan Herzig, Präsident der TH Köln, geladen. Eine historische Einordnung wird Prof. Dr. Habbo Knoch, Historiker der Universität zu Köln, beitragen. Moderiert wird die Veranstaltung vom Wissenschafts- und Bildungsjournalisten Jan-Martin Wiarda.

Wann

15.05.2019
18:00 – 20:00 Uhr

Wo

TH Köln, Campus Südstadt, Claudiusstr.1, Hörsaal 114, 50678 Köln

Kosten

keine

Anmeldung

AUSGEBUCHT. Falls Sie sich nicht angemeldet haben und dennoch teilnehmen möchten, müssen Sie sich auf Wartezeit einstellen und auch darauf, möglicherweise doch nicht eingelassen zu werden.

Veranstalter

TH Köln in Koop. mit der Uni Köln

Weitere Infos

Link