© pexels

Do. 19.07.2018

Medienapokalypsen

Im Rahmen der vom 29. Mai bis zum 30. September 2018 in der Universitäts- und Stadtbibliothek präsentierten Ausstellung zu Medien im Wandel lädt die Uni Köln zu einer Podiumsdiskussion ein.

„Die Einführung neuer Medien war in der Geschichte immer wieder mit Hoffnungen und Ängsten verbunden und ist es auch heute“, sagt Professor Dr. Stephan Packard, Professor für Kulturen und Theorien des Populären. „Die Ausstellung veranschaulicht, wie Menschen mit neuen Medientechnologien umgegangen sind und umgehen –  von der mündlichen Singdichtung Homers bis zu den digitalen Games der Gegenwart. Was war damals wirklich neu? Was ist es heute? Wie bewältigen Gesellschaften die Flut neuer Möglichkeiten, die Medienrevolutionen mit sich bringen? Das Wort Apokalypse spiegelt diesen Zwiespalt: Es heißt heute sowohl ‚Offenbarung‘ als auch ‚Weltuntergang‘, bezeichnet Hoffnungen ebenso wie Ängste.“

Wann

19.07.2018
19:00 Uhr

Wo

Universitäts- und Stadtbibliothek, Universitätsstr. 33, 50931 Köln

Kosten

keine

Anmeldung

keine

Veranstalter

Uni Köln

Weitere Infos

Webseite