© TH Köln

Fr. 11.01.2019

Hilfe durch Zwang?

Der Deutsche Ethikrat hat am 1.11.2018 die Stellungnahme „Hilfe durch Zwang?“ veröffentlicht und dabei professionelle Sorgebeziehungen im Spannungsfeld von Wohl und Selbstbestimmung in den Fokus genommen.

Der Deutsche Ethikrat stellt fest, dass Zwangsmaßnahmen, die mit Wohltätigkeit und Fürsorge des Betroffenen begründet werden („wohltätiger Zwang“), im Sozial- und Gesundheitswesen weit verbreitet sind. {…}

Der Ethikrat sieht die Anwendung einer solchen Maßnahme „wohltätigen“ Zwangs als ultima ratio an und legt die Anforderungen an diese Ausnahme in seiner Stellungnahme dezidiert dar. Prof. Dr. Dr. Volker Lipp, der stv. Vorsitzender des Deutschen Ethikrates und Mitverfasser der Stellungnahme wird einen Überblick über die Stellungnahme geben und zur Diskussion zur Verfügung stehen.

Wann

11.01.2019
14:30 – 17:00 Uhr

Wo

TH Köln, Campus Südstadt, Raum 201, Ubierring 48, 50678 Köln

Kosten

keine

Anmeldung

Link

Veranstalter

TH Köln

Referierende

Prof. Volker Lipp

Weitere Infos

Link