© pixabay | stux

Mo. 03.06.2019

Gentechnik 2.0: Eine Goldgrube für die Pflanzenzüchtung?

Die CRISPR/CAS-Methode ermöglicht präzise Änderungen im Erbgut (DNA) von Zellen und unterscheidet sich daher von konventionellen Gentechnikverfahren in der Pflanzenzüchtung. Was kann die Methode erreichen, was vorher nicht möglich war? Wo beschleunigt sie lediglich bisherige Verfahren und wo stoßen die neuen Techniken an ihre Grenzen?

Dr. Turck vom Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung gibt anhand von konkreten Beispielen aus der Pflanzenzüchtung Antworten auf diese Fragen. Dabei geht sie auf die Vor- und Nachteile verschiedener Züchtungsmethoden ein und verdeutlicht die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Pflanzenzüchtung mit CRISPR/CAS & Co. in Deutschland, Europa und weltweit.

Handout

Wann

03.06.2019
18:00 – 19:30 Uhr

Wo

Rathaus, Spanischer Bau, Ratssaal, Rathausplatz, 50667 Köln

Kosten

keine

Anmeldung

keine

Veranstalter

KWR

Referent

Dr. Franziska Turck, MPI für Züchtungsforschung