© pexels

Di. 28.11.2017

Frauen auf und nach der Flucht

Frauen fliehen genau wie Männer aufgrund von weltweiten Menschenrechtsverletzungen wie Armut, Hunger, Krieg, Folter, mangelnder medizinischer Versorgung, Folgen von Umweltzerstörung etc. Sie sind jedoch zudem spezifischer Gewalt ausgesetzt, die eng mit ihrem Körper und ihrer Sexualität verbunden ist. Dazu gehören Vergewaltigungen, Genitalverstümmelungen, Zwangsverheiratung oder Zwangsprostitution, um nur einige zu nennen. Wenn sie in Deutschland ankommen, sind sie oft traumatisiert und suchen Schutz und Sicherheit. Beshid Najafi von agisra wird unter anderem auf die Fragen eingehen, was die geschlechtsspezifischen Ursachen von Flucht sind, welche Gewalterfahrungen Frauen auf der Flucht machen, woraus sich die besondere Schutzbedürftigkeit von asylsuchenden Frauen ableitet und wie geflüchtete Frauen in Deutschland vor Gewalt geschützt werden können.

Wann

28.11.2017
18:00 Uhr

Wo

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Bildungswerkstatt, Campus Südstadt,, Ubierring 48, 50678 Köln

Kosten

keine

Anmeldung

keine

Veranstalter

TH Köln

Referent

Behshid Najafi (agisra e.V. Köln)

Weitere Infos

TH Köln Webseite