© pixabay | Mohamed Hassan

Do. 25.07.2019

10 Jahre Wohnen für Hilfe

„Wohnen für Hilfe“ vermittelt seit zehn Jahren Wohnpartnerschaften in Köln. Auf dem angespannten Kölner Wohnungsmarkt sind Zimmer für Studierende knapp. Hier schafft „Wohnen für Hilfe“ ein wichtiges Zusatzangebot. Das feiert die Universität mit ihren Kooperationspartnern – der Stadt Köln und der Seniorenvertretung – im Rahmen eines „Come Together“, bei dem Studierende und Wohnraumanbieter und -anbieterinnen von ihren Erfahrungen berichten werden.

„Wohnen für Hilfe“ gibt es in 34 deutschen Städten. An der Universität zu Köln wird es an der Humanwissenschaftlichen Fakultät koordiniert. Es bringt Studierende mit Menschen zusammen, die sich Unterstützung im Alltag wünschen und Wohnraum anzubieten haben. Das können Seniorinnen und Senioren sein, aber auch Familien, alleinerziehende oder behinderte Menschen. Die Studierenden zahlen keine Miete, sondern leisten pro überlassenem Quadratmeter Wohnraum eine Stunde Hilfe im Monat. Dazu gehören Arbeiten in Haushalt und Garten, ausgenommen jedoch sind jegliche Pflegeleistungen.

Bei dem „Come Together“ werden auch Kooperationspartner des Projekts anwesend sein und die Koordinatorinnen werden einen Blick in die Zukunft werfen. Eingeladen sind ausdrücklich auch Interessierte, die sich eine Wohnpartnerschaft im Rahmen von „Wohnen für Hilfe“ vorstellen könnten.

Wann

25.07.2019
11:00 Uhr

Wo

Neues Seminargebäude der Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln

Kosten

keine

Anmeldung

Veranstalter

Uni Köln

Weitere Infos

Link