© pexels

Internes Facebook macht verantwortungsvoll

Corporate Social Responsibility

Unternehmensverantwortung gegenüber Umwelt oder Mitarbeitenden ist als Thema in den letzten Jahren wichtiger geworden. Doch wie lässt sich dazu intern erfolgreich kommunizieren, damit alle in einer Firma sich entsprechend verhalten? Und wie können interne Social Media solche „Corporate Social Responsibility“ (CSR) fördern?

Das haben Prof. Dr. Holger Sievert und Riccardo Wagner unter Mitarbeit der Bachelorabsolventin Lucie Schepputat in zwei kombinierten Studien untersucht, die Sie jetzt mit einem gemeinsamen Paper beim weltweiten PR-Forschungssymposium „CSR in Hypermodern Times“ im slowenischen Bled erstmals öffentlich vorgestellt haben.
Dabei zeigt sich, dass Mitarbeiterbeteiligung schon in der Zielfestlegung grundlegend wichtig für eine „gelebte“ Unternehmensverantwortung ist. Und dass bereits jedes fünfte von rund 200 befragten deutschen Unternehmen interne Facebook-ähnliche Anwendung bei seiner internen CSR-Kommunikation als wichtig oder sehr wichtig bewertet. Eine detailliertere Auswertung und Vorstellung der Ergebnisse bei weiteren Konferenzen sind im Herbst d. J. terminiert, 2018 soll auch eine offizielle und öffentlich zugängliche Veröffentlichung der Ergebnisse folgen, die in einigen Wochen zunächst exklusiv an Befragungsteilnehmende gehen. {…}

Vollständiger Artikel der Hochschule Macromedia