© Jochen Blaurock

Hydropulser

Messung des Ermüdungsverhaltens von Bauteilen

Das Institut für Fahrzeugtechnik erhält eine servohydraulische, dynamische Prüfmaschine, einen sogenannten Hydropulser. Mit der über einen Großgeräteantrag bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Nordrhein-Westfalen finanzierten Maschine kann künftig das Ermüdungsverhalten von Bauteilen und Probekörpern untersucht werden.

„Das außergewöhnliche an unserer neuen Anlage ist, dass sie die Zug-, Druck- und Torsionsbelastung gleichzeitig aufbringen kann und das mit hoher Frequenz und über einen langen Zeitraum. So wollen wir einige unserer theoretischen Modelle verifizieren“, sagt Prof. Dr. Jochen Blaurock. {…}

Das erste Forschungsvorhaben, das mithilfe des Hydropulsers umgesetzt wird, ist die Promotion von Marc Möller, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Fahrzeugtechnik. Er erarbeitet mathematische Modelle zur Beschreibung des Ermüdungsverhaltens von Faserverbundkunststoffen und wird seine Theorien mit der neuen Anlage validieren. Mit diesem und weiteren Projekten ist der Hydropulser bis Ende dieses Jahres vollständig ausgelastet. {…}

Vollständige Meldung der TH Köln