© Costa Belibasakis_TH Köln

Gute Lehre an den Hochschulen

Experten diskutieren neue Strategien.

Beim Kongress „Erfolgreich studieren‟ haben sich fast 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Weiterentwicklung der Bedingungen guter Hochschullehre ausgetauscht. Der Kongress des Wissenschaftsministeriums fand im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) statt und erreichte ein nochmal größeres Publikum als in den vorhergehenden Jahren. Auf dem Kongress verlieh außerdem die TH Köln Lehrpreise an Prof. Dr. Dirk Burdinski für seine Entwicklung des „Flipped Lab‟ sowie an Prof. Dr. Gabriele Koeppe und Prof. Dr. Siegfried Stumpf für ihre Studie über Leistungsmotivation von Studierenden in Ingenieurwissenschaften.

Ein erfolgreiches Studium ist nur möglich, wenn die Lehre qualitativ hochwertig und modern ist und dabei die verschiedenen Hintergründe der Studierenden berücksichtigt. Dies kommt auch in der 14-Schritte-Strategie des Wissenschaftsministeriums für erfolgreiches Studieren zum Ausdruck. „Die Studierendenschaft ist heute heterogener denn je. Gute Lehre spielt eine entscheidende Rolle dabei, unterschiedliche Startvoraussetzungen im Studienverlauf auszugleichen. Unabhängig von ihrer sozialen Herkunft oder Lebenssituation sollen alle Talente in NRW die gleiche Chance fürs Studium erhalten. Herkunft darf nicht über Zukunft entscheiden‟, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Textauszug: Gemeinsame Pressemitteilung der TH Köln und des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Vollständige TH Köln/MIWF Meldung