© Albrecht E. Arnold_pixelio.de

SpoHo-Forschung Aktuell

Im Interesse der Macht

Der Internationale Leichtathletik-Verband (IAAF) war in den vergangenen Monaten Gegenstand vieler Diskussionen. Präsident Sebastian Coe wird vorgeworfen, allzu zaghaft auf die Berichte über Dopingpraktiken in der russischen Leichtathletik reagiert zu haben, und sein bis 2015 amtierender Vorgänger Lamine Diack sah sich mit massiven Korruptionsvorwürfen konfrontiert.

Dr. Jörg Krieger vom Institut für Sportgeschichte/Zentrum für Olympische Studien hat nun Ergebnisse einer Archivrecherche veröffentlicht, die illustrieren, wie Funktionäre der IAAF bereits in den 1970er Jahren begannen, mit der Hilfe von Förderprogrammen für Drittweltländer eigene Interessen zu untermauern und durchzusetzen. {…}

Vollständige Pressemitteilung der Deutschen Sporthochschule