© DSHS

Eine echte Erfolgsgeschichte

So viel Stipendien wie noch nie vergeben

Mit 11 Stipendien war die Deutsche Sporthochschule Köln 2009 – damals noch als NRW-Stipendium – ins Förderprogramm gestartet. Am 17. November 2019 konnte auf der Playa in Cologne die Rekordanzahl von 43 Deutschland-Stipendien übergeben werden. Die Förderung geht an Studierende mit herausragenden Leistungen, an Spitzensportler*innen, an Studierende mit Behinderung sowie an Studierende mit Kindern.

„Das Deutschlandstipendium hat sich zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt“, mit diesen Worten begrüßte Hochschulrektor Professor Heiko Strüder am Montagabend Stipendiat*innen, Förderer und Gäste im gemütlichen Ambiente der Playa in Cologne. Seit dem Sommersemester 2011 fördert das Deutschlandstipendium begabte Studierende, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt, sowie Studierende, die unter besonderen Bedingungen studieren. Sie erhalten 300 Euro monatlich – die Hälfte vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stipendiengeber*innen. Die Förderung erfolgt zunächst für zwei Semester und kann bis zum Ende der Regelstudienzeit verlängert werden.

In diesem Jahr konnte die Deutsche Sporthochschule Köln 43 Stipendien vergeben, so viele wie noch nie. Größte Stipendiengeberin ist die Sportstiftung NRW, die seit 2018 Leistungssportler*innen fördert und neben 12 Einzelstipendien zusätzlich drei externe Partner für weitere Stipendien gewinnen konnte. „Mit dem Deutschlandstipendium haben wir eine sportpolitische Wirkung erreicht, die vorher nicht vorstellbar war“, freute sich Jürgen Brüggemann als Vertreter der Sportstiftung NRW.

Mit ihrer Teilnahme am Stipendienprogramm haben Förderer die Möglichkeit, Studierende mit außergewöhnlichem sportlichen oder Studienerfolg zu unterstützen. Gefördert werden aber auch Studierende, die trotz besonderer Hürden und Belastungen im Alltag erfolgreich ihren universitären Weg gehen, sowie herausragendes (soziales) Engagement. {…}

Vollständige Quelle: DSHS