© pixabay | Free-Photos

Duales Studium an der FHDW

IHK-Abschlussprüfung nach verkürzter Ausbildungszeit

Einen Bachelor in Betriebswirtschaft und parallel dazu eine IHK-geprüfte Tourismus-Ausbildung machen: Das ist jetzt mit dem dualen Studium an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach (FHDW) möglich. Das Curriculum des Bachelor-Studiums an der FHDW ist von der Industrie- und Handelskammer zu Köln (IHK) für eine Ausbildung zugelassen worden und entbindet die Azubis somit von der Berufsschule. „Das ist ein echtes Plus für unsere Studierenden und bei Bewerbungen ist ein IHK-Abschluss natürlich ein Riesenvorteil“, sagt Ina Zinkernagel, Fachdozentin an der FHDW für die BWL-Spezialisierung Tourismus und Eventmanagement.

Durch das Abitur oder die Fachhochschulreife als notwendige Voraussetzung für das Studium ist eine verkürzte Ausbildung möglich. Den praktischen Teil der Ausbildung absolvieren die Studierende dann während der im dualen Studium obligatorischen Praxisphasen in einem Unternehmen. Das Unternehmen muss allerdings entsprechend der IHK-Standards ausbildungsgeeignet sein.

Mögliche Starttermine für das Studium sind jeweils im Januar und Oktober. Die IHK-Abschlussprüfung kann dann nach der verkürzten Ausbildungszeit gemacht werden. „Für die Vorbereitung darauf gibt es spezielle Seminare und die empfehle ich meinen Studierenden“, sagt Zinkernagel. Die Bachelorarbeit an der FHDW kann dann im Anschluss geschrieben werden. „Die Studierenden müssen also nicht unbedingt gleichzeitig für die Abschlussprüfung lernen und an ihrer Bachelorthesis arbeiten“, sagt Zinkernagel. „Trotzdem“, so die Dozentin, „ist die Kombination schon eine Herausforderung.“ Während das Bachelorstudium Inhalte auf Wissenschaft- und Managementniveau vermittelt, sind für die IHK-Prüfung auch konkrete tourismusgeografische und reiseorganisatorische Kenntnisse erforderlich. Zum Beispiel könnte gefragt werden, wo sich auf Teneriffa die schönsten Strände für einen Familienurlaub mit Kindern befinden.

Vollständige Quelle: FHDW