© DLR

DLR-Studie

Sport im Alter für Herz, Kreislauf und Stoffwechsel

Über 8100 Teilnehmer haben sich bei den diesjährigen World Masters Athletics Championships, der Weltmeisterschaft der Senioren-Leichtathleten, im spanischen Málaga vom 4. bis zum 16. September 2018 angemeldet. Dabei gelten im Hochleistungssport nicht nur Leichtathleten wie der 102-jährige Italiener Giuseppe Ottaviani oder die 102-jährige Teilnehmerin Man Kaur aus Indien als Senioren, sondern bereits Sportler ab 35 Jahre. “Das sind Wettkämpfe auf allerhöchstem Niveau”, sagt Prof. Jörn Rittweger vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). “Diese Topathleten sind für uns sehr interessant.” Der Raumfahrtmediziner führt während der Meisterschaften eine Studie an eben diesen qualifizierten Sportlern durch: Mit der “Masters Athletics Field Study 2018” (MAFS 2018) werden altersbedingte Veränderungen unter anderem des Bindegewebes des Skelettmuskels, der Eigenschaften von Blutgefäßen sowie von Herzgröße und -funktion erforscht. Damit soll untersucht und nachgewiesen werden, ob und wie regelmäßiger Sport die Herz-Kreislauf-Gesundheit und den Stoffwechsel verbessert. Ein Vergleich zur Gesundheit der Astronauten ist ebenfalls möglich – bei diesen kommt es durch die Schwerelosigkeit im All zu Muskel- und Knochenschwund.

“Für uns decken die Weltmeisterschaften und ihre Sportler alle wesentlichen Aspekte der Muskelfunktion ab: Die Kraft beispielsweise bei Diskus- und Hammerwerfern, der Sauerstoffeinsatz bei den Langstreckenläufern, die kurzzeitige Bereitstellung von Energie bei Sprintern und die mechanische Speicherung von Energie beispielsweise bei den Weitspringern”, erläutert DLR-Mediziner Jörn Rittweger. Zwei Wochen lang wird daher ein Team des DLR und der Universität Málaga die Sportler und Sportlerinnen aus verschiedenen Altersklassen ansprechen und sie zur Teilnahme an der Studie einladen.

Wer an der Studie teilnimmt, durchläuft einige Untersuchungen und Messungen. Per Ultraschall wollen die Wissenschaftler das Wadenmuskel-Gewebe und seine Beweglichkeit messen, um die altersbedingten Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit des Muskels zu erfassen. Mit einer Messung des Blutdrucks nahe dem Herzen soll untersucht werden, inwiefern Sport bei den Teilnehmern dazu führt, dass die Arterien auch im Alter elastisch sind. Die Ultraschalluntersuchung des Herzens soll Daten unter anderem zur Größe des Herzens und zu dessen Füllvolumen liefern. Auch die Menge der verbrannten Kalorien im Ruhezustand wird gemessen sowie unter anderem Lebenszufriedenheit und Schlafqualität über Fragebögen erfasst. {…}

Vollständige Meldung des DLR